Solidarität mit der Schwarzen Katze

In der Nacht vom 09. auf den 10. Januar wurde das Libertäre Zentrum „Schwarze Katze“ in Hamburg erheblich beschmutzt. Die Fassade,
Außenbeleuchtung, Schaukästen und Fenster des Zentrums wurden mit erniedrigenden und beleidigenden Botschaften beschmiert, deren
Inhalte sich gezielt gegen die dort ansässige emanzipatorische linke Politik richteten. Weiterhin fanden sich Symbole und Konterfeis des
autoritären Sozialismus. (Link zum Bericht des Zentrums)
Die „Schwarze Katze“ ist seit 1986 ein selbst verwaltetes Zentrum für libertäre und anarchistische Politik, welches auch von der FAU und
IWW Hamburg genutzt wird. Der feige Angriff reiht sich in eine, seit Monaten anhaltende Reihe von Vandalismus ein und ist bisher der
heftigste.

Zwar gibt es kein bekennendes Schreiben und die verdächtigte „Proletarische Jugend Hamburg“ dementiert für die Aktion verantwortlich zu sein. Gerade weil der Angriff scheinbar aus linken Strukturen stammt, ist es umso bitterer angesichts der weltweit andauernden Pandemie und der deshalb umso nötigeren Solidarität und Zusammenhalts des linken Spektrums.
Wir verurteilen diesen feigen, territorialen Anschlag und werten den lokalen Angriff auf Gewerkschaftsräume als Angriff auf alle Gewerkschaftler*innen.
Für alle, die die Schwarze Katze unterstützen wollen gibt es eine Spendenkampagne auf betterplace.
[ssba]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.