Streik in Bornheim: Letzte Arbeiter*innen reisen ab

Eine gute Woche Streik mit Schweiß, Tränen, Jubel und Frust neigt sich dem Ende entgegen. Die letzten Arbeiter*innen reisen ab – ob nach Rumänien oder zu neuen Jobs. Die Versprechungen des rumänischen Konsulats sich um Arbeitsvermittlung und Heimreisen zu kümmern wurden nur rudimentär eingehalten. Die FAU blieb hingegen aktiv und solidarisch, vermittelte gemeinsam mit zahlreichen Unterstützer*innen und in ständiger Absprache mit den Arbeiter*innen neue Arbeitsplätze und Rückreisemöglichkeiten. Wir bleiben in Kontakt, um die jeweiligen individuellen Lösungen begleiten zu können.

Jetzt steht zum Einen eine lange, intensive Phase juristischer Prozesse um die Lohnforderungen an. Wir sind froh über die tatkräftige Unterstützung durch unsere Anwält*innen, die bereits in den vergangenen Tagen vor große Herausforderungen gestellt wurden und mit nicht vorhersehbaren Situationen konfrontiert wurden.

Außerdem stehen nun Wochen und Monate intensiver Aufarbeitung unserer Arbeit und unserer eigenen Dokumentation an.

Wir bedanken uns ganz besonders bei unseren Dolmetscher*innen, die schier Unglaubliches geleistet haben und es uns ermöglichten jederzeit in einen Dialog mit den Arbeiter*innen treten zu können.

Und wir bedanken uns bei allen für die verschiedensten Formen von Unterstützung, ob durch FAU-Syndikate, durch internationale Vernetzungen oder einfach spontane Solidarität; sei es durch schiere Zeit, die investiert wurde, durch Spenden von Wasser, mit Verpflegung, Pavillons, Tischen, Büromaterial, Geldmitteln, guten Tips, Kontakten und so vielem mehr.

Wir sind bewegt von der tiefen Solidarität und von dem Eindruck, einen Teil dazu beigetragen zu haben, dass Arbeiter*innen sich ihrer Ausbeutung nicht mehr hilflos ausgeliefert sehen. Denn wir dürfen nicht vergessen: Den Anfang des Erntestreiks in Bornheim machten die Arbeiter*innen vollkommen selbstständig. Sie emanzipierten sich und traten in einen Streik. Nur weil wir sie mit ihren Bedürfnissen ernst nahmen, uns bemühten ihre Interessen zu verstehen und diese zu kommunizieren, konnten wir einen gemeinsamen Weg gehen.

Um unseren Eindruck dessen zu verdeutlichen, zitieren wir hier noch einmal eine der Arbeiterinnen kurz vor ihrer Abreise:

„Wir werden euch sehr vermissen! Ohne euch hätten wir nicht so lange durchgehalten. Wir werden keinen Tag vergessen und noch unseren Kindern davon erzählen.“

Auch wir werden euch und diese gemeinsame Zeit nie vergessen. Wir hoffen, dass wir uns bei einem erfreulicheren Anlass wieder sehen werden.

Und wir wissen: Der Kampf geht weiter.

 

[ssba]

2 thoughts on “Streik in Bornheim: Letzte Arbeiter*innen reisen ab

  1. Hallo FAU-Team, ich habe großen Respekt vor eurer schnellen, umfassenden und wirksamen Unterstüzung der rumänschen Erntehelfer*innen. Von einer Bekannten, deren Namen ich nicht nennen soll, haben wir gestern weitere Einblicke in die diskriminierenden Praktiken der Firma Ritter erhalten. Wir möchten dazu einen Artikel auf unserer Webseite oder Facebook veröffentlichen. Dürfen wir dazu auf eure Seite verlinken?
    Solidarische Grüße, F., FIAN Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.